News

17.05.2016 Bundesministerin Johanna Wanka besucht KEK und Belle II Experiment

Am Rande des Treffens der G7 Wissenschaftsminister hat Bundesministerin Frau Prof. Johanna Wanka dem KEK und insbesondere dem Belle II Experiment, einen Besuch abgestattet, zusammen mit weiteren hochrangigen Mitgliedern des Bundesministeriums für Forschung und Technik und Mitgliedern der deutschen Botschaft in Tokyo. Abb. 1 zeigt ein Gruppenfoto mit der Ministerin (vorn, 4.v.l.), dem Generaldirektor des KEK Prof. Masanori Yamauchi (vorn, 5.v.l), dem Belle II Verbundkoordinator Prof. Jochen Dingfelder (vorn, 1.v.l), dem Sprecher der deutschen Belle und Belle II Sektion PD Sören Lange (vorn, 2.v.l), dem PXD Projektleiter Prof. Christian Kiesling (vorn, 3.v.l), dem Belle II Sprecher Prof. Tom Browder (hinten, 1.v.l.), dem Belle II Projektmanager Dr. Yutaka Ushiroda (hinten, 2.v.r.), dem Belle II Finanzmanager Prof. Yoshihide Sakai (hinten, 1.v.r.), dem Leiter der Belle II DESY Gruppe Dr. Carsten Niebuhr (hinten, 3.v.r), dem stellvertretenden Vorsitzenden des Belle II Institutional Boards Dr. Hans-Günther Moser (hinten, 5.v.l.), sowie weiteren hochrangigen deutschen und japanischen Vertretern. Abb. 2 zeigt die Teilnehmer der Gesprächsrunde, in der sich die Ministerin sich sehr interessiert zeigte. Abb. 3 zeigt die Delegation bei der Besichtigung des Belle II Experimentes. Abb. 4 zeigt die Ministerin bei der Besichtigung eines Moduls des DEPFET Pixeldetektors, des deutschen Beitrags zu Belle II.

Pressemitteilung des KEK (in Japanisch) [WWW]
Pressemitteilung des MPI München [WWW]
Pressemitteilung der Universität Giessen [WWW]

02.03.2016 Teilchenbeschleuniger SuperKEKB nimmt den Betrieb auf -- erste Strahlen gespeichert

Presseerklärung des KEK [WWW] (englisch)

Artikel in deutscher Sprache (vorläufige Draft-Version) [pdf]

Online-Monitor der Beschleunigerparameter des Injektor-Linearbeschleunigers (automatisches Update):

01.09.2015 - Stellungnahme des KET (Komitee für Elementarteilchenphysik) in Vorbereitung des Fachprogramms zur naturwissenschaflichen Grundlagenforschung des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Zitat aus der Stellungnahme: Komplementär zu LHC wird deshalb der im Bau befindliche Beschleuniger SuperKEKB in Japan das erfolgreiche Programm des KEKB-Beschleunigers mit 40-fach höherer Luminosität fortsetzten - das ist Weltrekord. So kann die Materie-Antimaterie-Asymmetrie im Bereich der b-Quarks mit dem BELLE II Detektor noch genauer analysiert und nach seltenen Prozessen gesucht werden.

Das vollständige pdf-Dokument findet sich [hier]

29. Juni 2015 - Einladung ins MEXT

Vertreter des Belle II Experimentes wurde die Ehre zu Teil, in das japanische Ministerium MEXT für Bildung, Kultur, Sport, Forschung und Technik in Tokyo eingeladen zu sein, und nutzen die seltene Gelegenheit, mit hochrangigen MEXT-Mitgliedern die Langzeitplanung zu diskutieren. Photo V.l.n.r. Yutaka Ushiroda (Technischer Koordinator), Tom Browder (Sprecher), und die drei Executive Board Mitglieder Francesco Forti (Vertreter von Italien), Sören Lange (Vertreter von Deutschland), und Mike Roney (Vertreter von Kanada, hier nicht im Bild), vor dem Schild mit den Schriftzeichen für Mon-bu-ka-gaku-shou, dem japanischen Namen des Ministeriums.

24. Juni 2015 - Besuch der deutschen Botschaft am KEK

Die deutschen Kollegen erhielten am KEK Besuch von Vertretern der deutschen Botschaft in Tokyo. Herr Andreas Kirchner, Leiter des Wissenschaftsreferats, und Herr Stefan Möbs, Leiter des politischen Referats, zeigten großes Interesse, sich die Fragestellungen bei der Suche nach der neuen Physik jenseits des Standardmodells erläutern zu lassen. Nach persönlichen Grußworten von Generaldirektor Prof. Yamauchi (KEK) und Forschungsdirektor Prof. Okaka (KEK), gab es Gelegenheit, das Experiment und den Beschleunigertunnel vor Ort zu besichtigen.


(Für höhere Bildqualität bitte auf die Photos clicken).

März 2015 - DPG Frühjahrstagung Wuppertal

Auf der DPG Frühjahrstagung des Fachverbandes Teilchenphysik gab es eine starke Präsenz mit insgesamt 34 eingereichten Beiträgen über Belle oder Belle II, darunter die eingeladenen Hauptvorträge Towards first physics with Belle II[pdf] von Herrn Torben Ferber (DESY) und XYZ - Spectroscopy of new states with heavy quarks[pdf] von Herrn Sören Lange (Giessen).

November 2014 - Neue deutsche Gruppe beigetreten: Universität Mainz

Auf dem Institutional Board Meeting des 19. Belle II Kollaborationstreffens wurde eine neue deutsche Gruppe in die Belle II Kollaboration aufgenommen. Prof. Concettina Sfienti von der Universität Mainz und ihre Mitarbeiter Dr. Michaela Thiel und Dr. Matthias Hoek wird wichtige Aufgaben im Rahmen von Überwachungs- und Steuerungshardware und -software für den Pixeldetektor übernehmen. Im Vorfeld hgab es bereits in Mainz einen Workshop zu diesem Thema: [www] Nachtrag: Auf dem Institutional Board Meeting des 21. Belle II Kollaborationstreffens im Juni 2015 wurde Prof. Wolfgang Gradl aus Mainz ebenfalls als neues Mitglied begrüßt.

15.11.2014 Belle II Statusreport für die KET Jahrestagung

Auf der Jahrestagung des KET (Kommittee für Elementarteilchenphysik) in Bad Honnef wurde ein Statusreport über die deutschen Aktivitäten in Belle und Belle II gegeben: [pdf]. Eine Kurzreport, welcher auf dem KET Meeting im März 2015 gezeigt wurde, findet sich hier: [pdf] Die Homepage des KET (Kommittee für Teilchenphysik) findet sich [hier].

04.09.2014 JENNIFER Projekt wird gefördert!

Ein gemeinsamer Projektantrag mit Namen JENNIFER (Japan and Europe Network for Neutrino and Intensity Frontier Experimental Research) eines Teils der europäischen Mitglieder des Belle II Experimentes und des T2K Neutrino-Experimentes ist erfolgreich evaluiert worden. Es handelt sich um einen Antrag im MARIE SKAODOWSKA-CURIE RESEARCH AND INNOVATION STAFF EXCHANGE (RISE) Program der Europäischen Union. Die Förderung beträgt insgesamt 2.3 Millionen Euro über 4 Jahre. Weitere Informationen: [www]

März 2014 - DPG Frühjahrstagung

Auf der Frühjahrstagung des Fachverbandes Teilchenphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) [WWW] in Mainz werden 29 Beiträge mit Resultaten für Belle und Belle II vorgestellt. In einem eingeladenen Vortrag (T98.3, Donnerstag, 27.03., 14:45) stellt Herr Martin Heck (KIT Karlsruhe) Glanzlichter und Zukunftsaussichten des Belle Experimentes vor:
[pdf] | [ppt] | [odp]. Auf der Frühjahrstagung des Fachverbandes Hadronen- und Kernphysik der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) [WWW] stellt Herr Sören Lange (Universität Giessen) in einem Plenarvortrag (PV III, Dienstag, 18.03., 09:45) neueste Resultate zu exotischen XYZ Zuständen vor. Kollaborationsslisten für die DPG Verhandlungen: Belle [pdf] | Belle II [pdf]

Januar 2014 - DESY Testbeam

Eine 4-wöchige Teststrahlzeit am DESY wurde erfolgreich abgeschlossen. Ein Report findet sich hier: [DESY NEWS]

Juli 2013 - Backup aller Belle Daten am DESY

Der Datensatz des Belle Experimentes, aufgezeichnet zwischen 1999 und 2010, wurde vollständig zum DESY kopiert. Damit steht erstmals ein vollständiges Backup dieses einzigartigen Datensatzes zur Verfügung, welcher einer integrierten Luminosität von mehr als 1000 inversen femtobarn entsprcht. Dies sind etwa 1200 Millionen Upsilon-Resonanz Zerfälle und insbesondere etwa 927 Millionen Upsilon(4S) Zerfälle in ein B Meson und ein Anti-B Meson. Der Datentransfer zwischen Japan und Detuschland mit einer Transferrate von bis zu 4 Terabyte/Tag diente auch als Test für zukünftige GRID Datentransfers für Belle II.

Belle II Software und Tracking Review

Vom 19. bis zum 20. Juni 2013 fand in München das Belle II Software und Tracking Review unter Anwesenheit von internationalen Experten im Bereich Teilchenspurerkennung statt. Der Belle II Track Finder muss im Speziellen Spuren (genannt "Tracks") von geladenen Teilchen mit sehr kleinen Transversalimpuls erkenne und rekonstruieren können, die teilweise nicht den zentralen Driftkammer-Detektor erreichen. Deswegen müssen solche Spuren mit speziellen Algorithmen nur aus den Detektor-Hits des 2-lagigen Pixeldetektors und des 4-lagigen Silizium-Streifen-Detektors rekonstruiert werden. Der auf DEPFET Technologie basierende Pixeldetektor ist der deutsche Beitrag zum Belle II Experiment und soll die Vertexauflösung geladener Teilchenspuren um etwa einen Faktor 2 gegenüber dem Belle Experiment verbessern. Geplant ist in Strahlrichtung eine Auflösung von etwa 25 um für Transversalimpulse pT>1 GeV/c.

8. Belle II Computing und Software Workshop

Vom 13. bis 17. Mai 2013 wurden auf dem Leinsweiler Hof (nahe Karlsruhe) die neuesten Ergebnisse und Entwicklungen bzgl. Computing und Softwareentwicklung für das Belle II Experiment vorgestellt und diskutiert. Insbesondere wurden die erstaunlichen Ergebnisse der ersten Monte-Carlo Massenproduktion auf dem GRID (28.02.-20.03.2013) mit dem Belle II Framework basf2 diskutiert. 11 GRID Sites (KEK, DESY, CYFRONET, KISTI, UA-ISMA, CESNET, SIGNET, GridKa, PNNL, FNAL, Nebraska) haben am dem Test im Dauerbetrieb (7 Tage, 24 Stunden) teilgenommen. 60Millionen Ereginisse mit einem B Anti-B Meson Paar (B->D pi, andere Seite B -> alle bekannten Zerfälle) wurden generiert. Dabei wurde eine Datenmenge von 171 TB mit 240.000 GRID Jobs gespeichert. Bis zu 1200 Prozesse liefen dabei parallel (bis zu 700 davon gleichzeitig in Deutschland). Eine Bandbreite von 4.5 Gbps wurde für den Datentransfer von USA nach Deutschland und Japan (PNNL->DESY + GridKa + KEK) erreicht. Workshop Homepage: [www]

Abbildung: mit dem Belle II Rekonstruktionsframwork basf2 simuliertes B Anti-B Mesonen Ereignis. Rechts unten ein Zoom in den PXD (Projektion in xy-Richtung). Die Länge eines roten Balkens ist ein Maß für die deponierte Energie in einem Kristall des elektromagnetischen Kalorimeters.

Beobachtung des neuen Teilchens Zc(3900), welches möglicherweise einen 4-Quark Zustand darstellt

09.07.2013, SPEKTRUM DER WISSENSCHAFT, [Artikel] über Multiquark-Zustände

01.07.2013 Artikel von Torben Ferber und Ahmed Ali in DESY INFORM (siehe Seite 3) [WWW]

19.06.2013, Besuch des ZDF Teams für das Magazin nano auf 3SAT [VIDEO]

18.06.2013, SPIEGEL ONLINE, Mögliche neue Materieform: Physiker entdecken mysteriöses Teilchen [Artikel]

PXD Testbeam am DESY

6.-12. Mai 2013 Eine komplette Auslesesequenz des Belle II PXD wurde am Teststrahl am DESY getestet, koordiniert von Carlos Marinas (Universität Bonn). U.a. wurde das neue PXD Echtzeitdatenerfssung mit DHH (Data Handling Hybrid, TU München) und ONSEN (Online Selektor Node, ATCA basiertes System, IHEP Beijing und Universität Giessen) erfolgreich im Strahl getestet. Einige Eckdaten und Ergebnisse sind: Hybrid 5.0 system: ASIC Switcher-B (16 channels, each steering 4 pixel rows), ASIC DCDBv2 (150 MHz), ASIC DHP 0.2 PXD Matrix: Belle II SD PXD6 type, Pixelgröße 50x75 um2, 32 x 64 Pixel 2 GeV e- beam auf 3mm Al Target, 1620 Hz trigger rate, PXD Framerate 150 kHz (6.6 us Framelänge), 8 frames per 1 trigger, nullenunterdrückter Auslesemodus, 200-300 kB/s Datenrate mehr als 54 Millionen Ereignisse aufgezeichnet (in einem einzigen Datenrun)

Belle II Datenspeicherung in BRD ab 2015

Am 8. April 2013 wurde auf dem POF-3 Computing Meeting in Frankfurt der HEP Computing Status in Deutschland präsentiert. Die Informationen für Belle II wurden von Thomas Kuhr (KIT Karlsruhe) vorbereitet. Ab 2017/18 ergibt sich für Belle II ein Resourcenbedearf vergleichbar mit LHC Experimenten. GridKa in Karlsruhe wird deutsches Datencenter eine Kopie aller Belle II mikro-DST (Data Summary Tapes) Daten speichern. Für 2019 ergibt sich eine Datenmenge von 15.2 PetaByte in Deutschland, entsprechend 14% des gesamten erforderlichen Speicherplatzes in Belle II, welcher selbst vor dem Beginn der Datennahme von Belle II für Monte-Carlo Daten benötigt wird.

Belle II Telescope Meeting am DESY

Am 9. und 10. April 2013 fand am DESY Workshop zur Vorbereitung eines Beamtests statt, welcher für 4 Wochem im Januar 2014 am DESY mit einem Strahl von Elektronen mit 2-6 GeV geplant ist. Im Beamtest werden zum ersten Mal zwei Module des Belle II PXD und vier Module des Belle II SVD kombiniert aufgebaut werden. Dabei wird im Rahmen der Datenerfassung zum ersten Mal eine Region-of-Interest (ROI) Selektion in Echtzeit gestestet. Die ROI sind Bereiche des Pixeldetektors, welche über Track Finder-Algorithmen sowohl auf dem High Level Trigger (HLT) als auch auf dem Data Concentrator (DATCON) aus den Daten des SVD berechnet werden. Die primäre Triggerrate wird dabei etwa 4 kHz betragen. Der ganze Aufbau wird sich innerhalb eines Magneten mit einem Feld von 1 Tesla befinden, so dass der Impuls der Spuren über die Krümmung im Magnetfeld bestimmt werden kann. Getestet wird dabei auch zum ersten Mal die CO2 Kühlung für die Detektoren. [www]

MITP Workshop on T Violation and CPT Tests in the Neutral-Meson Systems

Am 15. und 16. April 2013 wurden an der Universität Mainz neue Ideen zu Tests nicht nur von CP Verletzung, sondern auch Tests von T Verletzung und CPT Verletzung im Zerfall von K Mesonen und B Mesonen disktutiert. Die Belle und Belle II Experimente sind durch Luigi Li Gioi (MPI München), Martin Heck (KIT Karlsruhe) und Sören Lange (Univ. Giessen) vertreten. Workshop Homepage: [www]. Das Abschlussdokument findet sich hier: [arXiv:1401.6938[hep-ex]]